Anmeldung

Schule auf historischem Boden

In dem langgezogenen Gebäude sind eigentlich zwei eigenständige Schulen untergebracht, die Grund- und die Mittelschule. Der Grundriss des Schulhauses ist einem römischen Haus mit Atrium nachempfunden.

Die Lage am Rand einer großen Parkanlage ist für eine solche Einrichtung ideal, vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass seit dem Schuljahr 2009/10 ein Ganztagesbetrieb aufgebaut wurde. Die Mittelschule hat im Schuljahr 2016/2017 fünf gebundene Ganztagesklassen (5. bis 9. Jahrgangsstufe) und sechs Regelklassen mit insgesamt 195 Schülern. Zum ersten Mal wird eine Inklusionsklasse mit dem Förderschwerpunkt Hören als Partnerklasse unterrichtet. 

Unsere Schüler kommen aus den östlichen Stadtteilen von Kempten, z.B. vom Bühl, aus Lenzfried, aus Leubas und natürlich vom Lindenberg.

Wer auf den Lindenberg kommt, der ahnt nicht, dass er historischen Boden betritt. Die ehemalige Kelten- und Römerstadt, deren Überreste sich hier befinden, hat eine 2000jährige Vergangenheit. Mit der Erwähnung durch den griechischen Geographen Strabon um das Jahr 18 nach Christi Geburt besitzt Kempten das älteste schriftliche Zeugnis für eine deutsche Stadt überhaupt und zählt so zu den ältesten Städten Mitteleuropas.

Gleich neben dem Haupteingang der Schule befinden sich unter einem modernen Schutzbau die sogenannten „kleinen Thermen“ - eine kleine Badeanlage für den römischen Statthalter und seine Gäste und das Forum der Römerstadt als Grundriss im Parkgelände.

Wenige hundert Meter entfernt entstand vor einigen Jahren der „Archäologische Park Cambodunum“, kurz APC genannt. Man fand hier nur 10-15 cm unter dem Rasen die Grundmauern der einstigen Römerstadt und Teile davon wurden im APC wieder sichtbar gemacht.